Standortbezogenes Förderkonzept

Kategorie: Schule

 

 

Standortbezogenes Förderkonzept der NMS St. Georgen

 

Die NMS St. Georgen versteht sich als Schule für alle 10 – 14-Jährigen der Region.

Den Schülerinnen und Schülern sollen eine umfassende Ausbildung und bestmögliche Förderung ihrer Begabungen und Fähigkeiten zuteilwerden.

 

Die Kleinheit und familiäre Struktur der Schule begünstigt die individuelle Betreuung der Kinder. Sowohl besondere Begabungen, als auch Lerndefizite und Lernschwierigkeiten werden von den Lehrerinnen und Lehrern gezielt beobachtet und festgestellt, um förderliche Maßnahmen rasch setzen zu können.

 

Förderung in Deutsch, Englisch und Mathematik

In den Fächern D, E und M wird durch Teamteaching (2 LehrerInnen in der Klasse) und binnendifferenzierten Unterricht auf die unterschiedlichen Begabungen eingegangen und optimales „Fördern und Fordern“ ermöglicht. Durch den Einsatz vielfältiger Methoden, wie offene Lernformen, selbständiges Lernen nach Arbeitsplänen und Portfolioarbeit wird individuelles Lernen ermöglicht.

In D, E und M werden die Begabungen der SchülerInnen regelmäßig in „Leistungskursen“ gefördert.

Für den Ausgleich von Lerndefiziten, nach längerem Fernbleiben vom Unterricht, oder bei drohendem Leistungsabfall wird den Schülerinnen und Schülern ein individuell angepasster Förderunterricht angeboten.

Für den Förderunterricht steht derzeit je eine Stunde in D, E und M zur Verfügung und findet nach Bedarf während des Unterrichts oder am Nachmittag statt.

Ein besonderes Anliegen ist uns die Förderung der Lesekompetenz. Die „rotierende Lesestunde“ wurde im heurigen Schuljahr weitergeführt, um Lesefähigkeit und Lesefreude zu steigern.

 

Inklusion

Schülerinnen und Schüler mit besonderen Bedürfnissen bzw. ausgewiesenem pädagogischen Förderbedarf werden von der Sonderpädagogin unterstützt.

Großes Augenmerk wird daraufgelegt, dass sie im Sozialverband der Klasse gut integriert sind und nach Möglichkeit auch der Unterricht im Klassenverband stattfindet.

SonderpädagogInnen und KlassenlehrerInnen arbeiten eng zusammen.

 

 

Förderung von Schülerinnen und Schülern mit nichtdeutscher MutterspracheSchülerinnen und Schüler mit nichtdeutscher Muttersprache sollen möglichst rasch an den Ausbildungsstand der anderen Kinder herangeführt werden. Individuelle Lernangebote werden von den Lehrerinnen und Lehrern in allen Fächern zur Verfügung gestellt, Peer-Coaching wird gefördert. Bei Bedarf werden entsprechende Stunden bereitgestellt.

 

Soziales Lernen und Berufsorientierung

In der verbindlichen Übung „Soziales Lernen“ in der 1.Klasse steht die Arbeit an der eigenen Persönlichkeit im Vordergrund. Sich selbst und andere bewusst wahr-zunehmen, ist eine Voraussetzung für eine förderliche Arbeitsatmosphäre und die Entwicklung eines guten Klassenteams. Die Übernahme von Eigenverantwortung und die Entwicklung einer entsprechenden Arbeitshaltung und Arbeitsorganisation sind zentrale Themen auf dieser Stufe. Das Projekt „Lernen lernen“ wird zu Beginn des Schuljahres durchgeführt und fördert die Selbstkompetenz und die dynamischen Fähigkeiten jedes Kindes. Das Bewusstmachen der eigenen Stärken ist ein gelenkter Prozess, der sich bis zur 4. Klasse gut entwickeln soll. In der 3. und 4.Klasse wird der Unterrichtsgegenstand „Berufsorientierung“, mit vielfältigen Möglichkeiten zum Kennenlernen der Bildungs- und Berufswege angeboten: Berufsspezifische Informationstage und Workshops, Betriebsbesichtigungen, Teilnahme an der Bildungsmesse, berufspraktische Tage,

Ergebnisse und Reflexionen werden in der Portfoliomappe festgehalten.

 

 

Interessens – und Begabtenförderung

Alle Schülerinnen und Schüler unserer Schule haben das Recht auf individuelle Förderung ihrer Begabungen, Fähigkeiten und Interessen.

In den verschiedenen Unterrichtsfächern erhalten die Schülerinnen und Schüler das Angebot des Lehr-und Lernstoffes unter anderem in Form von differenzierten Arbeits-und Wochenplänen. Außerdem bietet die Lernplattform umfassende, zusätzliche Lern- und Übungsangebote.

 

Das erweiterte Angebot der Schule umfasst:

  • ECDL als Interessens- und Begabungsförderung von der 6. bis zur 8. Stufe im Kurssystem
  • Wahlpflichtfächer in der 3. und 4.Klasse
  • Sportspiele und Fußball als unverbindliche Übungen
  • Die Teilnahme an verschiedenen Workshops, Bewerben oder Ausbildungen: Känguru der Mathematik, Big challenge, Biber der Informatik, Erste-Hilfe-Kurs, Sportbewerbe, ECDL-Prüfungen, Kooperation mit der Musikschule
  • Chor
  • Portfolioarbeit

 

eLearning im Schulalltag

Die Arbeit an unserer Schule mit der zielgerichteten Nutzung digitaler Medien hat seit vielen Jahren einen großen Stellenwert.

Den Schülerinnen und Schülern stehen im Computerraum, in allen Klassenräumen und im Foyer Computer und Tablets zur Verfügung, die für Internetrecherchen und Arbeitsaufträge zur Verfügung stehen.

Auch außerhalb der Unterrichtszeit gibt es Zugang zur Lernplattform der Schule, für Übungen, Arbeitsaufträge und Hausübungen.

Unter anderem wird das kooperative Arbeiten über Online-Plattformen wie Google Drive oder Padlet im Unterricht als Arbeitsmittel eingesetzt.  Auf den zielgerichteten Einsatz des Computers und dem damit verbundenen, verantwortungsvollen Umgang wird vom gesamten LehrerInnenteam großer Wert gelegt. Die Teilnahme am „Safer-Internet Day“ zielt auf die Auseinandersetzung mit Sicherheitsfragen im Umgang mit den digitalen Medien ab.

Die NMS St. Georgen hat sich der Zertifizierung zur eLSA - Schule durch das BMUKK erfolgreich unterzogen und ist als Expert-Schule im e-Education Austria-Netzwerk vertreten.

 

Maßnahmen an den Nahtstellen

 

Schülerinnen und Schüler der 4. Klasse der beiden umliegenden Volksschulen werden zu einem Schnuppertag eingeladen und lernen die Neue Mittelschule kennen. Begleitet werden sie dabei durch die Schülerinnen und Schüler unserer 3. Klasse. Diese werden im darauffolgenden Schuljahr sogenannte „Buddies“ (Begleiter und Ansprechpartner) der neuen Schülerinnen und Schüler der 1.Klasse. Die SchülerInnen der 4. Klasse der Volksschule besuchen regelmäßig die Bücherei der NMS und werden von der Bibliothekarin betreut. Ein Englischlehrer der NMS arbeitet jede Woche eine Stunde in der 4. Volksschulklasse, die Deutschlehrerin arbeitet mit den Kindern an einem Märchenprojekt. Außerdem lesen Kinder der NMS im Rahmen eines Leseprojektes   den Kindern der Volksschule vor. Der Fußballtrainer unserer Schule bietet Trainingseinheiten im Rahmen des Turnunterrichts in beiden Volksschulen an.

Auf Grund der räumlichen Nähe findet ein intensiver Austausch zwischen LehrerInnen der Volkschule und Neuen Mittelschule statt. Wenn die SchülerInnen im Herbst in die Schule kommen, sind ihnen Gebäude und Personen schon vertraut.

In der 3. und 4. Klasse der NMS werden den Schülerinnen und Schülern vielfältige Möglichkeiten zum Finden der optimalen Berufs- und Bildungslaufbahn geboten: Teilnahme an Bildungsmessen und berufsspezifischen Informationstagen, berufspraktische Tage, Besuch von Schnuppertagen in weiterführenden Schulen, usw.

 

Gesunde Schule- bewegtes Leben

Durch die Teilnahme am Projekt der StGKK „Gesunde Schule – Bewegtes Leben“ werden den Schülerinnen und Schülern Möglichkeiten geboten, Gesundheit in zahlreichen Zusammenhängen zu erleben, zu begreifen und zu gestalten:

Erste- Hilfe-Kurs, Aids-Workshop, GKK goes school usw.  Die gesunde Jause gibt es seit einigen Jahren wöchentlich und wird von den Schülerinnen und Schülern zubereitet.

 

 

St. Georgen, September 2019

Zugriffe: 99

Google Übersetzer

German Dutch English Italian Slovenian